SEPP SCHELLHORN

Ich bin überzeugter Liberaler, dem die Freiheit am wichtigsten ist. Ich bin glühender Europäer, der unsere Vision der Vereinigten Staaten von Europa teilt. Ich bin Gastronom und Hotelier, der sich für ein freies Unternehmertum einsetzt und gegen die hohe Abgabenlast stellt – und damit zugleich Verantwortung für seine Mitarbeiter_innen trägt.

Ich bin ein Praktiker, ein Anpacker und ich lebe nach wie vor nach dem Motto: 

Geht ned, gibt’s ned.

Ich bin seit 2013 bei NEOS aktiv und sitze seit 2014 im Nationalrat. Diese Arbeit macht mir große Freude und erfüllt mich mit Stolz.

Zudem bin ich seit Sommer 2018 gemeinsam mit Niki Scherak stellvertretender Parteivorsitzender und dafür dankbar, Verantwortung für unsere Partei übernehmen zu dürfen. Ich vertrete dort als Landessprecher von NEOS Salzburg vor allem auch die Anliegen Westösterreichs und der westösterreichischen Unternehmer_innen. Ich möchte NEOS noch viel stärker in den Bundesländern verankern - in Salzburg ist uns das bereits sehr gut gelungen. Ich bin dankbar, dass wir in Salzburg ein starkes Team haben, mit Andrea Klambauer in Regierungsverantwortung und einem der aktivsten Landtagsklubs sowie sehr engagierten Menschen in unseren Gemeinden, die großartige Arbeit leisten, um unsere gemeinsamen 
NEOS-Werte noch stärker zu verankern.

Mit Beate an der Spitze wissen wir die Partei in besten Händen und ich werde sie weiterhin so gut wie möglich unterstützen.

Meine Herzensthemen: Wirtschaft, Tourismus, Steuern, Kultur

Wirtschaft:
  • Aufwertung der Lehre und Überarbeitung des Bildungssystem
  • Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft
Tourismus:
  • Verschränkung Tourismus und Landwirtschaft, da die Entwicklung des ländlichen Raumes nur gemeinsam funktionieren kann
  • Bekämpfung des Fachkräftemangels mit sinnvollen Maßnahmen
Steuern:
  • Einführung einer europaweiten und aufkommensneutralen CO2 Steuer. Weil eine CO2 Steuer der effizienteste Weg ist, um die für das Klima schädliche Emission von Treibhausgasen zu verringern
  • Senkung der Lohnnebenkosten (mehr Netto von weniger Brutto)
  • Eine echte Steuerreform, für die die Steuerzahler_innen nicht selber aufkommen müssen
Kultur:
  • Vision für die Kulturnation Österreich, die gemeinsam mit Kunst- und Kulturschaffenden, Kulturinitiativen und Interessensvertretungen geschaffen wird
  • verbesserte Spendenabsetzbarkeit im Kulturbereich

Ich will – ganz klar - etwas verändern in diesem Land. Für die Unternehmer_innen und für die, die etwas schaffen wollen. Ich will, dass talentierte Menschen, die bei uns um Asyl ansuchen und die wir Unternehmer_innen als Arbeitskräfte so dringend brauchen könnten, eine Chance bekommen. Weil es menschlich ist und weil es ökonomisch Sinn macht.

Diese Politik kann mich immer noch grantig machen. Und das ist mein Motor!

Deswegen will ich weitermachen. Deshalb will ich für das Unternehmertum und für ein menschlicheres Zusammenleben kämpfen. In Goldegg, in Salzburg und in Wien!

Weil: Geht ned, gibt’s ned!

 

Wenn Du mehr über Sepp Schellhorn erfahren möchte, besuche seine Webseite. Zusätzlich ans Herz legen wir Dir seinen Newsletter, meld dich gleich dazu an.

SCHAU AUF DIE BETRIEBE,
SCHAU AUF DIE JOBS

Unterstützt meine Petition:

In Österreich schauen wir weiterhin alle zusammen auf unsere Gesundheit. Das ist noch immer richtig und wichtig. Hunderttausende Unternehmerinnen und Unternehmer schauen darüber hinaus auf ihre Betriebe und damit auf die Existenzen ihrer Familien und ihrer Mitarbeiter_innen.

Einschränkungen im Kampf gegen das Corona-Virus wurden rasch und entschlossen umgesetzt. Schritte zum Erhalt von Betrieben und Arbeitsplätzen hingegen erfolgen weiterhin nur zögerlich und umständlich. 

Erst Mitte April wurde von der Regierung, die NEOS Forderung der einheitlichen Telefonnummer umgesetzt, an die sich hilfesuchende Unternehmerinnen und Unternehmer wenden können. Doch es benötigt weiterhin einen raschen Rettungsreifen für KMUs und EPUs und einen fairen Beitrag der Wirtschaftskammer. 

Fordern wir auch zukünftig die Bundesregierung auf, auch die beiden weiteren notwendigen Maßnahmen umzusetzen, um den Wirtschafts- und Arbeitsstandort Österreich vor dem Zusammenbruch zu retten: 

Ein rascher Rettungsreifen gegen den Untergang

Rettungsreifen wirft man, ohne zu fragen. KMU und EPU bekommen Hilfsgelder sofort überwiesen, genaue Ansprüche und tatsächlich benötigte Mittel werden später geprüft.

Ein fairer Beitrag der Wirtschaftskammer

Die Wirtschaftskammer hat in guten Zeiten Rücklagen in Milliardenhöhe gebildet. In der Not müssen diese Reserven nun den Kammer-Mitgliedern zugute kommen und der Kammer-Beitrag 2020 muss ausgesetzt werden.

Eine Telefonnummer für die Betriebe

Unternehmer_innen brauchen jetzt maximale Klarheit bei minimaler Bürokratie. Eine zentrale Telefonnummer sorgt dafür, dass Betriebe nicht länger unnötig im Kreis geschickt werden.

Hier geht es zur Petition: