« Zurück zur Übersicht

SPÖ kommt in Sachen SV Austria endlich zur Vernunft

Huber: „Gespräche zur gemeinsamen Stadionnutzung hätten vor Monaten beginnen müssen.“

GR Sebastian Huber
GR Sebastian Huber

NEOS Sportsprecher Dr. Sebastian Huber zeigt sich erfreut darüber, dass die SPÖ in Sachen SV Austria Salzburg über ihren Schatten springt: „Endlich ist die SPÖ zur Vernunft gekommen und beginnt Verhandlungen zur Nutzung des Stadions in Grödig. Wir fordern seit Monaten, dass sich Bürgermeister Dr. Schaden dafür einsetzen soll, das Goldberg-Stadion auch der Austria als Spielstätte zur Verfügung zu stellen. Wir haben zwei bundesligataugliche Stadien vor den Toren Salzburgs, diese Gelegenheit muss man nutzen, wenn man an einer nachhaltigen Lösung interessiert ist. Über 1 Mio. € in das Stadion in Maxglan zu stecken und gleichzeitig bereits davon auszugehen, dass dieser Standort ohnehin keine langfristige Lösung sein kann, ist absurd und hat nichts mit einem verantwortungsvollen Umgang mit Steuergeld zu tun.“

Ärgerlich ist für Huber jedoch, dass dieser Entschluss der SPÖ erst in letzter Sekunde, kurz vor der endgültigen Lizenzverweigerung durch die Bundesliga, gefasst wurde: „Die Stadt hat hier wertvolle Zeit verloren. Umso trauriger ist die bisherige Sturköpfigkeit der SPÖ, die sich bisher strikt geweigert hat, unseren Vorschlag anzunehmen. Die ersten Gespräche hätten bereits vor Monaten geführt werden müssen – aber besser spät als nie, ich hoffe nur, dass es nicht schon zu spät ist.“