« Zurück zur Übersicht

Schulweg im Kreuzungsbereich Moosstraße / Mörkweg wird sicherer

Straßen- und Brückenamt setzt Maßnahmen zum Schutz der Schulkinder.

Maroder Baum an Moosstraße gefällt,  Bild: Stadt Salzburg / Georg Wimmer
Maroder Baum an Moosstraße gefällt, Bild: Stadt Salzburg / Georg Wimmer

Zahlreiche Schüler_innen aus dem Wohngebiet um die Moosstraße benutzen auf ihrem Weg zur Schule die stadteinwärtige Bushaltestelle Moosstraße / Mörkweg bzw. auch den Zebrastreifen zur gegenüberliegenden Bushaltestelle. Das städtische Straßen- und Brückenamt (MA 6/04, Ressort Baustadträtin Dr. Barbara Unterkofler) will dieses enge Straßenstück nun sicherer machen.

Am Dienstag, 10. Februar 2015, wurde in enger Abstimmung mit dem städtischen Naturschutz (MA 5/03, Ressort Stadtrat Johann Padutsch) direkt an der Haltestelle ein maroder Baum gefällt. „Damit konnten wir nun eine Gefahrenstelle für Fußgänger_innen und Bus beseitigen und den Schulweg deutlich sicherer machen“, freut sich die Baustadträtin: „Denn der sehr massive, alte Baum schränkte die Fahrbahnbreite der Moosstraße ein und behinderte den gefahrlosen Zugang zur Haltestelle.“

In den nächsten Tagen wird nun der Wurzelstock entfernt und der Zugang zu Haltestelle sowie Fußgängerübergang provisorisch hergerichtet. Nach Ostern wird die Baumaßnahme definitiv fertiggestellt. Als vorgeschriebene Ersatzpflanzung setzt das Gartenamt im Frühjahr einen Baum auf dem benachbarten Grundstück. Damit soll das gewohnte Erscheinungsbild der straßenbegleitenden Allee auch in Zukunft erhalten werden.

Darüber hinaus beabsichtigt das Straßen- und Brückenamt, die Haltestellensituation durch Verbreitung des Wartebereichs für Fahrgäste zu verbessern.