« Zurück zur Übersicht

Salzburg – Stadt am Strand!

Wien, Berlin und München beweisen, dass es möglich ist: Ein Strand in der Stadt ist eine echte Freizeitattraktion. NEOS setzen ein starkes Zeichen für gut erreichbare Naherholungs- und Freizeiträume. Mit dem Projekt „Stadt Strand Salzburg“, entlang des Ignaz-Rieder-Kais schaffen wir für alle Salzburger_innen einen alternativen, erlebnisreichen und kostengünstigen Freizeitraum. In Verbindung mit dem Bau der Hochwassermauer ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Projektstart.

Ob Donau, Spree oder Isar – überall laden die Flusszonen zum entspannten Chill-Out ein.

StrandPK

Um in einer modernen Stadt entsprechende Naherholungsräume bzw. Freizeiteinrichtungen zu schaffen sind neue, ressourcenschonende, umweltfreundliche und effektive Konzepte notwendig. Genau das bietet das Projekt „Stadt Strand Salzburg“. Eine dementsprechende Uferzone kann u.a. zum Sonnenbaden, zum Lesen eines Buches, zur Unterhaltung, zum Spiel oder einfach nur zum Auspannen genutzt werden. Im Vordergrund steht der Ort als Erholungsraum. Ein mobiler Kiosk könnte für kleine Snacks, Eis und kühle Getränke sorgen. Und dass ein Strand nicht immer am Meer liegen muss, beweisen die bestehenden Stadtstrände in Wien, Berlin oder München.

In die Natur integriert. Im Rahmen der geplanten Baumaßnahmen zur Hochwassermauer entlang des Volksgartens am Ignaz-Rieder-Kai könnte die Stadt Salzburg nun doppelten Nutzen generieren. Einerseits einen funktionierenden Schutz vor Hochwasser und andererseits – mit wenig Aufwand – ein neues Naherholungsgebiet direkt am Flussufer der Salzach schaffen. Die Salzachböschung wird gemäht und mit einer „ebenen Liegefläche“ versehen. Der Zugang wäre kostenlos und ohne Konsumzwang.

Bürgermeister signalisiert Zustimmung. Dieser NEOS-Idee steht auch SPÖ-Bürgermeister Dr. Heinz Schaden zustimmend gegenüber und unterstützt das Projekt. Für Ihn seien dabei ein gutes Konzept und eine klare Kostenschätzung von Bedeutung, betonte Schaden bei der Ideenvorstellung in seinem Büro.

Urbaner Trend. „International gibt es schon einige Jahre den Trend, dass man Flussufer renaturiert und für die Bevölkerung erlebbar macht. Durch die baulichen Veränderungen bietet sich die Möglichkeit des ‚Stadt Strand Salzburg‘ am Volksgarten perfekt an. So können die Bürger_innen die ‚Faszination Wasser‘ in Kombination mit einem grandiosen Blick auf die Salzburger Altstadt entspannt erleben“, so Gemeinderätin Thöni.

Arbeit – Erholung – Freizeit. Salzburg ist seit jeher von der Flusslandschaft der Salzach geprägt. Dabei ist der Fluss nicht nur eine Spielart der Natur, sondern erlangte durch die Salztransporte schon bald wirtschaftliche Bedeutung. Für die Stadt-Salzburger waren die Ufer der Salzach in schon in früheren Zeiten ein bedeutender Lebensraum. Ob Salzschiffer, Färber oder Gerber – viele Berufe waren eng mit dem Fluss verbunden. Heute säumen zahlreiche Gastronomieangebote den Nahbereich der Salzachufer und machen dieses Naherholungsgebiet zu einem urbanen Raum.

Weiterführende Informationen finden Sie auf:

https://salzburg.neos.eu/salzburg-braucht-einen-strand/

oder auf der Facebook-Seite

https://www.facebook.com/salzburgbrauchteinenstrand