« Zurück zur Übersicht

Rößlhuber: Lehrpersonal entlasten.

DSC_8245

Ab dem kommenden Schuljahr starten in vorerst fünf Salzburger Schulclustern zusätzliche Sekretariatskräfte, und zwar unter anderem im Nonntal, in Liefering oder in Taxham. Diese Verwaltungsassistenzen werden als unterstützende Kräfte verschiedenste administrative Aufgaben übernehmen und somit das Schulpersonal, insbesondere die Direktion und die Klassenvorstände entlasten, die sich dadurch verstärkt ihren eigentlichen Aufgaben widmen können. Die Aufgaben: Verwaltungsassistenzen schreiben Protokolle oder verschicken Briefe, machen Telefondienst, organisieren Konferenzen oder tragen Krankenstände von Schülern ein, was auch zu einer höheren Anwesenheit in der Klasse führt. Die Kosten teilen sich Stadt und Land.

Ich freue mich, dass damit eine langjährige NEOS-Forderung umgesetzt wird. SPÖ-Vizebürgermeister Bernhard Auinger hat sich dafür bei ÖVP-Bürgermeister Harald Preuner bedankt, und ich bedanke mich bei beiden“, so NEOS-Klubobmann Lukas Rößlhuber. „Wir haben die Einführung von Verwaltungsassistentinnen schon länger vorgeschlagen und es kritisiert, dass die Stadt ein Angebot des Landes für eine Modellregion immer abgelehnt hatte. Dabei entsteht jetzt eine Win-Win-Situation“, so Rößlhuber: „Über Frau und Arbeit werden neue Arbeitsplätze geschaffen, interessant beispielsweise für junge Mütter und Wiedereinsteigerinnen. Und jede Entlastung von administrativer Arbeit, und auch wenn es nur einige Stunden pro Woche sind, bedeutet dass den Pädagoginnen mehr Zeit für die Schulkinder bleibt.