« Zurück zur Übersicht

Richtigstellung in Bezugnahme auf den Leserbrief „Alles Neu“ von Frau Katharina Karl in der Krone vom 21. Juli

NEOS-Klubobmann Christoph Starzer
NEOS-Klubobmann Christoph Starzer

Sehr geehrte Frau Karl, liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte als Klubobmann des NEOS-Gemeinderatsklub gerne Stellung zu den Vorwürfen von Frau Karl beziehen, die sie in der „Kronen Zeitung“ vom 21. Juli erhebt.

Zunächst sei gesagt, dass weder der Gemeinderatsklub noch der Vorsitzende des Bildungsausschusses Dr. Huber die im Leserbrief von Frau Karl angeführte „Bettel-Million“ befürwortet hat. Abgesehen davon, dass die Summe von 1 Mio. Euro auch vom Runden Tisch nie gefordert wurde, ist das durch Dr. Huber vorgeschlagene Projekt des „Virgil-Busses“ ein ausgesprochen kostenschonender Vorschlag, da diese niederschwellige medizinische Versorgung durch ehrenamtliche Tätigkeit sichergestellt wird.

Die von Frau Karl erwähnten „pinken Wahlpickerl“ wurden durch Parteispenden und nicht durch die Parteienförderung finanziert, die wir im Vorfeld unseres Einzugs in den Gemeinderat noch gar nicht erhalten hatten und gegen deren Erhöhung wir im Gemeinderat gestimmt haben. Zudem haben wir diese Aufkleber nicht wie behauptet „auf Laternen und Verkehrszeichen anbringen“ lassen; sie wurden im Wahlkampf an Infoständen verteilt. Wer sie letztlich im öffentlichen Raum angebracht hat, kann leider nicht ermittelt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christoph Starzer
Klubobmann NEOS Gemeinderatsklub Salzburg