Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Umfassende Stellungnahme an Transparenz-Senat bis 18. April

Im Zusammenhang mit den unrichtigen Behauptungen bezüglich der Ausgaben für externe Dienstleistungen durch die Landespartei bzw. den Landtagsklub der NEOS in Salzburg setzt die pinke Bewegung weiter auf größtmögliche Transparenz bei der Richtigstellung der anonymen Vorwürfe. 
 

Wie NEOS heute bestätigen, wird eine „umfassende und aufklärende Stellungnahme zu den selbstverständlich getrennt erfolgten Abrechnungen an Landespartei beziehungsweise Landtagsklub bis kommenden Dienstag, den 18. April, dem Unabhängigen Parteien Transparenz Senat vorgelegt werden.“ NEOS hatten immer betont, diesen Schritt zur Aufklärung „jedenfalls noch vor dem Wahltag am 23. April setzen zu wollen“ und man selbst habe „großes Interesse an einer unabhängigen Beurteilung durch den Transparenz Senat“.

Keine Anhaltspunkte für anonyme Aktion durch ehemaligen Klubobmann Egger 


Spekulationen „wer sich wenige Wochen vor der Landtagswahl Vorteile aus einer solchen Aktion gegenüber einer erfolgreichen, kleinen Regierungspartei verspricht“ sind für NEOS kein Thema, im Mittelpunkt stehen Transparenz und Aufklärung. 

Auch habe die Partei „keinerlei Anhaltspunkte, dass der langjährige frühere Klubobmann des NEOS Landtagsklubs, Sepp Egger, hinter den anonymen Anschuldigungen steht.“ Bei allen inhaltlichen Differenzen sähe man Egger „als integren Mandatar, dessen Charakter und Werte mit einem solchen Vorgehen nicht vereinbar wären.“

Dass die Höhe der Ausgaben der pinken Landespartei bzw. ihres Landtagsklubs grundsätzlich kein Geheimnis seien, beweise die transparente Aufstellung der laufenden Kosten auf der NEOS Webseite. Weiterhin „sei man damit die einzige Partei in Salzburg, die den Bürgerinnen und Bürgern Einblick in die Finanzen gibt“, appellieren NEOS an die anderen politischen Mitbewerber diesem Beispiel endlich zu folgen.

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Download-1772x997
18.04.2023NEOS Team1 Minute

FPÖVP STOPPEN ZUKUNFT

Eine Schwarz-Blaue Koalition in Salzburg ist bereits so gut wie in den Startlöchern. Indra Collini: „Denn all das was hier passiert, sind Türöffner, dass der Herr Kickel das nächste Jahr im Bundeskanzleramt landet."

FPÖVP STOPPEN ZUKUNFT
Download (1)-6720x3778
23.03.2023NEOS Team1 Minute

Bund gießt - Salzburg unterstützt gezielt

Auch bei den Wohnkosten gehört das Richtige gemacht!Landesrätin Andrea Klambauer und Salzburg sind hier Vorbild.

Bund gießt - Salzburg unterstützt gezielt

Melde dich für unseren Newsletter an!