Zum Inhalt springen
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Kilometergeld entsprechend der aktuellen Inflation zu valorisieren

Liesl Weitgasser
Liesl Weitgasser

Ende März kostete ein Liter Diesel durchschnittlich € 1,90 und ein Liter Super Benzin rund € 1,75. Zwar haben sich die Spritpreise wieder etwas entspannt, dennoch war Sprit an den heimischen Tankstellen noch nie so teuer wie im vergangenen März. Kraftstoffe sind und bleiben somit ein wesentlicher Treiber der Inflation in Österreich. Liesl sieht es daher als dringend notwendig Berufstätige zu unterstützen, die ihr privates Auto für dienstliche Zwecke verwenden müssen, wie beispielsweise in der mobilen Hauskrankenpflege. Ein konkreter Vorschlag hierzu ist das Kilometergeld an die unabwendbaren Kostensteigerungen für Privatpersonen anzupassen.

Ein Grund für die Teuerung ist unter anderem der russische Überfall auf die Ukraine, der in den letzten Wochen die Preise für Kraftstoffe erheblich angestiegen lies. NEOS Salzburg fordern daher das Kilometergeld entsprechend der aktuellen Inflation zu valorisieren. Doch auch schon zuvor sind die Kosten rund ums Autofahren in den letzten Jahren stark angestiegen. So stiegen in etwa die KFZ-Steuern deutlich an und auch die Vignettenpreise wurden und werden jährlich erhöht. „Das Kilometergeld wurde seit 2008 nicht mehr erhöht. Der Verbraucherpreisindex für Autofahrerinnen und Autofahrer ist allerdings seit damals um rund 20 % gestiegen“, kritisiert Fraktionsvorsitzende und Verkehrssprecherin Liesl Weitgasser.

Bleibe informiert!

Trag dich für unseren Newsletter ein und bleibe über unsere Arbeit und Themen informiert!

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

ots-mailingtool-1772x997
15.11.2022NEOS Team1 Minute

Cheeseburger und Skigebiete?

Das Thema Energie beschäftigt zurzeit jeden Einzelnen. Sei es durch das Heizen der eigenen vier Wände, den Treibstoff für den Weg in die Arbeit oder das Betreiben des eigenen Unternehmens.

Cheeseburger und Skigebiete?