« Zurück zur Übersicht

Politik ist gefordert ein nachhaltiges Stadionkonzept vorzulegen

Huber: „Fußballplatz in Maxglan darf keine Dauerlösung sein.“

GR Sebastian Huber
GR Sebastian Huber

Nach dem Erhalt der Lizenz für den SV Austria Salzburg sieht NEOS Sportsprecher Dr. Sebastian Huber die Politik gefordert endlich ein nachhaltiges Stadionkonzept für die Austria zu erarbeiten: „Der Fußballplatz in Maxglan darf keine Dauerlösung sein. SPÖ und FPÖ sind gefordert Alternativen zu präsentieren. Ich frage mich noch immer, warum die Politik bis zum Schluss untätig war. Bereits vor Jahren war abzusehen, dass die Austria den Weg in die Bundesliga anstrebt. Die Zeit ist gekommen in der Stadionfrage endlich aktiv zu werden,“ sagt Huber und fügt an: „Wir haben zwei bundesligataugliche Stadien vor den Toren Salzburgs, diese Gelegenheit muss man nutzen, wenn man an einer nachhaltigen Lösung interessiert ist.“

In der Freude des Lizenzerhaltens dürfen jedoch die Versprechen zur Verbesserung der Situation der Anrainer von Seiten des Vereins nicht vergessen werden: „Die Austria hat Verbesserungen für die Anrainer versprochen. Wir nehmen die Austria beim Wort und stehen bei Bedarf gerne zur Verfügung die Versprechungen wieder in Erinnerung zu rufen“, stellt Huber abschließend fest.