« Zurück zur Übersicht

ÖVP übt sich in schlechten Aprilscherzen

Starzer: „Wir haben offensichtlich alles richtig gemacht.“

NEOS-Klubobmann Christoph Starzer
NEOS-Klubobmann Christoph Starzer

Anfrage von Berti Mielach an Bgm Schaden

Anfrage von Berti Mielach an Vizebgm Hagenauer

Erstaunt nahm NEOS Klubobmann Dr. Christoph Starzer die heutigen Anfragen von ÖVP-Kurzzeit-Gemeinderat Berti Mielach zur Kenntnis: „Zuerst habe ich gedacht, es handelt sich um einen Aprilscherz – aber offensichtlich meint es die ÖVP-Karenzvertretung von Marlene Wörndl ernst. In einer unwürdigen Art und Weise offenbart Mielach sein Verständnis von demokratischen Kontrollinstrumenten. Aber anscheinend ist Kollege Mielach von der Qualität unserer Anfragen so beeindruckt, dass er sich nun selbst darin versuchen will“, so Starzer.

„Erst gestern habe ich auf Grund von NEOS-Anfragen eine Droh-Mail von SPÖ Klubobmann Bernhard Auinger erhalten, in der dieser davon spricht, dass wir das politische Kontrollinstrument der Anfrage missbrauchen würden“, sagt Starzer und fügt hinzu: „Heute entwertet Kollege Mielach dieses Kontrollinstrument. Nachdem er ja nur sehr kurz Mandatar sein wird, hätte ich mir gewünscht, dass er im Gemeinderat andere Spuren hinterlässt.“

„Wenn es für die Kolleginnen und Kollegen nicht offensichtlich ist, welchen politischen Nutzen wir aus unseren Anfragen ziehen werden, dann haben wir offensichtlich alles richtig gemacht. Ich würde Berti Mielach empfehlen, die Presse in den nächsten Wochen und Monaten aufmerksam zu verfolgen, dann wird auch er den Nutzen erkennen“, so Starzer abschließend.

  • juliadenkstein

    Aus Ihrem Artikel wird nicht klar, was Mielach jetzt gesagt oder getan hat?????

  • Thomas Vorderegger

    Mielach fragt angesichts von 60(!!!) Anfragen, wieviel Aufwand alleine für die Beantwortung entstanden ist und ob es überhaupt einen politischen Nutzen daraus gegeben hat. Offensichtlich wollen die NEOS ihre Statistik aufbessern, wieviele Anfragen sie gestellt haben.