« Zurück zur Übersicht

Neutor muss offen bleiben

Rößlhuber: „Verkehrsamt und Padutsch sollen Konzept für Begegnungszone erarbeiten.“

GR Lukas Rößlhuber
GR Lukas Rößlhuber

„Die baustellenbedingte Durchfahrtsbeschränkung des Neutors hat deutlich gezeigt, wie groß während dieser Zeit die Verkehrsbelastungen in der Müllner Hauptstraße und in Nonntal waren. Wie Verkehrsstadtrat Johann Padutsch und sein Amt auf die Zahlen der Verkehrsströme und –entwicklungen während der Baustellenphase gekommen sind, bleibt mir – trotz mehrmaligen Lesens des Amtsberichtes, weiterhin ein Rätsel. Deshalb war für uns NEOS immer klar: Eine Sperre des Neutors ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht akzeptabel. Der Vorschlag von Verkehrsstadtrat Johann Padutsch zeigt einmal mehr seine konzeptlosen verkehrspolitischen Utopien“, stellt NEOS Verkehrssprecher Lukas Rößlhuber fest und fügt an:

„Wir fordern von Stadtrat Padutsch und seinem Ressort die Konzipierung einer Begegnungszone für den Bereich Herbert-von-Karajan-Platz/Bürgerspitalgass/Münzgasse. Durch die damit verbundenen baulichen Maßnahmen soll den schönen Plätzen der Salzburger Altstadt in diesem Bereich ihre hohe Aufenthaltsqualität wieder zurückgegeben werden. Klar ist dabei jedoch auch: Die Altstadt muss auch weiterhin für den Verkehr erreichbar bleiben.“