« Zurück zur Übersicht

NEOS: Penetzdorfer-Vorschlag unterstützen – Öffi-Takt verdichten ist ein guter Ansatz!

Guenter_Eckerstorfer_390x390

Ja zum Vorschlag von Verkehrsexperten Günther Penetzdorfer, die Öffi-Takte in die Stadt Salzburg zu verdichten, sagt NEOS-Verkehrssprecher Günter Eckerstorfer: „Die Takte bei den 10 Regionalbus- und 6 Bahnlinien in die Stadt Salzburg auf 30 Minuten bzw. 15 Minuten in der Stosszeit zu verdichten, das würde laut Penetzdorfer pro Jahr 7 Millionen Euro mehr kosten, würde aber sehr viel bringen. Penetzdorfer sagt in den Salzburger Nachrichten, das ist nicht viel Geld bei 2,7 Milliarden Euro Landesbudget, hätte aber auch eine enorme Wirkung. – Und ich finde, das kann man auch vom Stadt-Budget so sagen, in Wirklichkeit würde die Stadt Salzburg vom Penetzdorfer-Vorschlag am meisten profitieren“, so Eckerstorfer.

„Die Stadt Salzburg könnte den schwarzgrünpinken Schwung in der Landesregierung übernehmen und bei den Öffis vom Umland in die Stadt hinein die Takte verdichten. Bei 70.000 täglichen Einpendlern in eine Stadt mit rund 90.000 gemeldeten PKW ist klar, dass man auch beim Umfeld ansetzen muss, um den Stau in der Stadt zu reduzieren“, so Eckerstorfer. „Interessant wäre eine Studie wie viele Pendler tatsächlich bei einem 15 Minuten-Takt in die Stadt umsteigen. Aber dass der Stau nur dann weniger wird, wenn die Einpendler erst gar nicht mit dem Auto in die Stadt herein kommen und Parkplatz suchend im Kreis fahren, das ist klar. Dieser Gewinn an Lebensqualität sollte es wert sein, dass die Stadt mitbezahlt. Noch dazu wo das Geld da ist, weil die Stadt Salzburg in den letzten drei Jahren 60 Millionen Euro mit dem Verkehr verdient hat. Wirklich ein guter Ansatz!“