« Zurück zur Übersicht

NEOS ist die einzige Partei, die in dieser Diskussion einen konkreten Lösungsvorschlag einbringt

Huber: „Trotz der kontrovers geführten Diskussion bieten Salzburgerinnen und Salzburger moralische bzw. finanzielle Unterstützung für den ´Virgilbus´ an“.

GR Sebastian Huber
GR Sebastian Huber

In der heutigen „aktuellen Stunde“ des Salzburger Gemeinderates thematisierte NEOS Sozialsprecher Dr. Sebastian Huber abermals die Idee des „Virgilbusses“: „Meine Initiative einer mobilen medizinischen Versorgung mit einem ´Virgilbus´ beruht auf einer Zusammenarbeit von vielen Organisationen. Mit dem ´Virgilbus´ soll niederschwellig für alle obdachlosen Salzburgerinnen und Salzburger und für alle Schwachen und sozial schlecht Gestellten bzw. Bettler eine basale und einfache medizinische Basisversorgung angeboten werden. Ich freue mich, dass ich die Ärztekammer für Salzburg zur Mitarbeit bei diesem Projekt gewinnen konnte. Es ist Teil unseres ärztlichen Selbstverständnisses, dass wir auch für diese Menschen eine medizinische Basisversorgung anbieten wollen“, so Dr. Sebastian Huber in der Gemeinderatssitzung.

NEOS-Sozialsprecher Dr. Huber hebt jedoch klar hervor, dass er und der Gemeinderatsklub der NEOS keine Anreize zum „Betteln“ schaffen und eine Lösung mit Augenmaß möchten: „Wir NEOS sind aber keine Sozialphantasten oder reine Gutmenschen. Für uns steht außer Zweifel, dass wir NEOS alle Maßnahmen unterstützen, um die Anzahl der Armutsmigranten auch in Zukunft nicht anwachsen zu lassen“, so Huber.

Zum Abschluss seiner Wortmeldung zeigte sich Dr. Huber erfreut, dass Teile der Gesellschaft den von NEOS eingeschlagenen Weg mitgehen wollen: „Für mich ist es in dieser sehr kontrovers und heftig geführten Diskussion wichtig zu erfahren, dass es in Salzburg nicht nur Menschen gibt, die in der Öffentlichkeit laut nach harten Verordnungen, Ausgrenzungen und Verboten rufen, sondern auch ihre Hilfe und moralische bzw. finanzielle Unterstützung anbieten. So hat etwa der Rotary Club Salzburg Altstadt im Rahmen des Projekts ‚Gegen Armut in Salzburg‘ seine Unterstützung bei der Realisierung des ´Virgilbusses´ spontan angekündigt.“.