« Zurück zur Übersicht

NEOS: FPÖ betreibt Sensenpolitik.

22.11.2018 Andreas Hertl

Hertl Andreas

NEOS-Klubobmann Andreas Hertl: „Wie die FPÖ mit ihren eigenen Funktionären umgeht, legt ihr autokratisches Verständnis von Politik offen. Der Parteiführung ist offenkundig widerstandslos zu folgen, ansonsten folgt sogar bei langjährigen Funktionären der Ausschluss. Das ist nichts anderes als Sensenpolitik.“

Dass der Maxglaner FPÖ-Ortsgruppenobmann Thomas Schaurecker aller Ämter enthoben wird, das ist nun schon der dritte Fall hintereinander, nachdem der langjährige Gemeinderat Karl Michael Blagi und seine Frau überraschend wegen parteischädigendem Verhalten aus der FPÖ ausgeschlossen wurden. Schaurecker war zumindest vor dem Disput auf Platz 10 der FPÖ-Liste zu finden.

„Die FPÖ spricht zwar sehr gerne von der (direkten) Demokratie, aber wenn es dann ernst wird (880.000 Stimmen beim Raucher-Volksbegehren wurden ignoriert), oder die FPÖ selbst betroffen ist, wird diese gegen die Sense getauscht. Dann zeigt sich die FPÖ als Autokratenpartei“, so Hertl. „Einmal mehr sieht man, dass das, was die FPÖ sagt, und das, was sie tut, zwei verschiedene Schuhe sind.“