« Zurück zur Übersicht

NEOS fordern zentrale Anlaufstelle für Unternehmen in der Stadt.

Sebastian_Huber_390x390

Huber: „Kompetente Beratung und Information aus einer Hand

„In den vergangenen Tagen sind Vorwürfe mangelnder Kommunikation bzw. fehlender Informationsflüsse zwischen Abteilungen des Magistrats bekannt geworden. Es wurde in den Raum gestellt, dass dadurch möglicherweise Betriebsansiedlungen verhindert und negative Effekte für den Wirtschaftsstandort Stadt Salzburg zu befürchten sein könnten“, stellt NEOS Klubobmann Dr. Sebastian Huber eingangs fest und fügt an: „Aus diesem Grund werde ich nun eine Anfrage an Bgm. Schaden und StR Padutsch einbringen. Ich möchte einerseits wissen, wie viele Unternehmen in diesem Jahr bereits an die Stadt mit Fragen zu einer möglichen Ansiedlung‚ Standortverlegung oder –Erweiterung ihres Betriebes herangetreten sind? Andererseits interessiert mich, ob und wie viele Betriebsansiedlungen in der Stadt durch die mangelnde Kommunikation zwischen Abteilungen des Magistrats möglicherweise verhindert wurden.“

Für mich ist jedenfalls klar: „,Doppelgleisigkeiten“ in der Stadtverwaltung gehören abgeschafft. Es ist nicht hinzunehmen, dass ,der rechte Arm nicht weiß, was der linke tut‘ und möglicherweise Jobs dadurch verloren gehen, weil die übergreifende Kommunikation auf Ämter- bzw. politischer Ebene nicht funktioniert“, stellt Huber fest und fügt abschließend an: „Wir NEOS fordern daher, dass in Zukunft eine Abteilung bzw. eine zentrale Anlaufstelle im Magistrat für Unternehmen in Angelegenheiten der Ansiedlung, Standortverlegung oder –Erweiterung und den damit verbundenen Verfahren zuständig sein soll. Alle Wirtschaftstreibenden und alle ansiedlungsinteressierten Unternehmen erhalten dadurch kompetente Beratung und Informationen zu all ihren Fragen „aus einer Hand“. Nur so können beste Voraussetzungen und bestes Service für erfolgreiches Wirtschaften in der Stadt Salzburg geboten werden.“