« Zurück zur Übersicht

NEOS besuchen Gewerbegebiet in der Nonntaler Hauptstraße

Starzer: „Die Politik muss zuhören.“

SR Barbara Unterkofler, Steinmetzmeister Fritz Gollackner, GR Christof Starzer, GR Sebastian Huber
STRin Barbara Unterkofler, Steinmetzmeister Fritz Gollackner, GR Christoph Starzer, GR Sebastian Huber

Der NEOS Gemeinderatsklub nutzte die erste Klubsitzung in der „sitzungsfreien“ Zeit des Gemeinderats für einen Besuch der mittelständischen Betriebe in der äußeren Nonntaler Hauptstraße. Die Gemeinderäte hatten dabei ein offenes Ohr für die Wünsche, Anregungen und Probleme der Unternehmerinnen und Unternehmer vor Ort.

„Zuhören können ist eine wesentliche Voraussetzung für gute Politik.“ Entsprechend wichtig sei es daher, aktiv nach den Wünschen und Problemen zu fragen: „Vor allem in der Stadtpolitik, die sich ja um ganz konkrete Fälle kümmert, sind die Gemeinderäte dazu aufgerufen, sich nicht hinter den Mauern des ‚Schloss Mirabell‘ zu verschanzen, sondern selbst den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu suchen“, so NEOS Klubobmann Dr. Starzer.

Gemeinderat Dr. Sebastian Huber stimmt dieser Meinung zu: „Als Arzt bin ich es gewohnt, auf die individuellen Bedürfnisse und Probleme der Menschen einzugehen. Diese Erfahrung meines Zivilberufs hilft mir in der Politik eindeutig weiter. Jeder ist anders, daher bringen uns Pauschallösungen nicht weiter – wir müssen zu den Bürgerinnen und Bürgern gehen, die uns ihre Erfahrungen aus erster Hand mitteilen können“, macht Dr. Huber deutlich.

Die Gemeinderäte des NEOS Klubs zeigten sich erfreut über die Offenheit der Unternehmerinnen und Unternehmer, mit denen sie Probleme und Wünsche ansprachen, so auch Stadträtin Dr. Barbara Unterkofler: „Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass solche Besuche sehr sinnvoll sind, da sie sowohl einen tieferen Einblick in die individuellen Bedürfnisse vor Ort geben als auch Vorschläge ans Licht bringen, die einer intensiven weiteren Überlegung wert sind.“

Gerade vor dem Hintergrund einer möglichen Umwidmung des Gewerbegebiets in ein Wohngebiet sei es zudem unabdingbar, auch die Meinung der Mittelständler vor Ort zu erfragen, bevor über ein solches Thema abgestimmt wird, fügt NEOS Klubobmann Dr. Starzer hinzu und gibt abschließend zu bedenken: „Niemand ist unfehlbar, aber nicht mit den Menschen zu sprechen ist der größte Fehler, den man machen kann, denn: Die Politik muss zuhören.“