« Zurück zur Übersicht

NEOS begrüßen Einigung bei Bus-Gipfel.

Lukas_Roesslhuber_390x390

Rößlhuber: „Kapuzinerberggarage und Busmaut müssen weiter am Tisch bleiben

Die Einigung des gestern abgehaltenen ,Bus-Gipfels‘ auf ein Online-Buchungssystem zur Steuerung der Busströme nach den jeweils verfügbaren Kapazitäten an den Busterminals ist grundsätzlich zu begrüßen. Positiv sehe ich auch, dass in Zukunft kostenloses Parken für die Busse am „Stadtrand“ in Salzburg Nord und am P+R Süd vorgesehen ist. Damit dieses Angebot aber auch sinnvoll genutzt werden kann, muss insbesondere der Busparkplatz Nord an den öffentlichen Verkehr angebunden werden bzw. die Einrichtung eines Shuttle-Dienstes erfolgen, um die Bustouristen von dort in die Innenstadt bringen zu können“, hält NEOS Verkehrssprecher und Gemeinderat Lukas Rößlhuber eingangs fest und fügt an: „Es ist zu hoffen, dass mit diesen Maßnahmen tatsächlich eine bessere Verteilung der Busse auf die einzelnen Terminals einhergeht. Wichtig wird nun die Öffentlichkeitsarbeit sein, damit die Busunternehmen auch entsprechend informiert sind.“

Nichtsdestotrotz bleibe ich weiterhin bei der Forderung, eine Kapuzinerberggarage für Reisebusse zu schaffen. Die verkehrspolitischen Vorteile der Kapuzinerberggarage für Reisebusse liegen für mich auf der Hand. Die Reisebusse müssten nicht mehr leer kreuz und quer durch die ganze Stadt fahren und hätten einen fixen ‚Ankerpunkt‘. Er würde auch eine signifikante Verkehrs- und Schadstoffentlastung für die Anrainer rund um den Kapuzinerberg bedeuten“, stellt Rößlhuber fest und fügt abschließend an: „Am Ende des Tages wird die Politik aber auch über eine Busmaut nachdenken müssen. Die zusätzlichen Einnahmen einer Busmaut könnte die Stadt Salzburg in die Verbesserung des öffentlichen Verkehrs stecken“.