« Zurück zur Übersicht

NEOS bedauern die Absage der „Silent Disco“

GR Lukas Rößlhuber: Als Jugendsprecher des NEOS Gemeinderatsklubs bedauere ich die Absage der ´Silent Disco´.

GR Lukas Rößlhuber
GR Lukas Rößlhuber

„Seit gestern Nachmittag ist es fix: Heuer wird es im Volksgarten keine „Silent Disco“ geben. Als Jugendsprecher des NEOS Gemeinderatsklubs bedauere ich die Absage der ´Silent Disco´. Laut unseren Informationen lief sie in den Jahren 2010 und 2011 ohne Komplikationen jeweils von 22 Uhr bis 4 Uhr morgens, 2013 wurde die ´Sperrstunde´ auf 1 Uhr früh vorverlegt, die vom Veranstalter aber leider überzogen wurde. Vor diesem Hintergrund ist die Entscheidung von Bürgermeister Schaden nachvollziehbar.

Es muss in der Stadt möglich sein, dass eine ´Silent Disco´, bei der die Gäste nicht zu Musik aus Lautsprechern, sondern Kopfhörern tanzen, 2 Mal im Jahr stattfinden kann. Ich bin mir sicher, dass durch ein Entgegenkommen beider Seiten eine für alle Beteiligten akzeptable Lösung gefunden werden kann.

In der Stadt Salzburg gibt es immer weniger innovative Veranstaltungen für eine jugendliche Zielgruppe. Wir müssen die Stadt für moderne und alternative Veranstaltungen öffnen und so ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene schaffen. Andere Gemeinden wie Plainfeld oder Wals zeigen, dass es möglich ist. Wenn die ´Silent Disco´ verboten wird, dann werden wir über kurz oder lang keine Veranstaltungen mehr für eine jugendliche Zielgruppe in der Stadt Salzburg haben.

NEOS werden sich für die Erleichterung der Rahmenbedingungen zur Durchführung von Jugendveranstaltungen in der Stadt Salzburg einsetzen. Der bürokratische Aufwand zur Organisation von Veranstaltungen muss sich reduzieren.“