Landtagssklub / Sebastian Huber

NEOS Salzburg: Zukunftsfitter Pharmastandort muss vorangetrieben werden

14. Juli 2021
Sebastian Huber

Huber: „Österreich braucht langfristige Absicherung der Arzneimittelversorgung.“

In Anbetracht der langen Liste an Ankündigungen, die aber nicht umgesetzt wurden, reagiert NEOS Salzburg Gesundheitssprecher Dr. Sebastian Huber abwartend auf die Aussagen von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, wonach sie unter dem Eindruck der COVID-Pandemie mehr tun möchte, um die Pharmabranche in Österreich zu halten und Betriebe anzusiedeln: „Damit kommt sie zwar einem Antrag nach, den wir vor etwa einem Jahr in den Salzburger Landtag eingebracht haben, am Ende des Tages müssen aber Taten sprechen und nicht nur Worte“, fordert Huber Schramböck zu nachhaltigem Handeln auf.

„Seit Jahrzehnten wird die österreichische Pharmabranche – egal von welcher Regierungspartei und den Sozialversicherungen – im Regen stehen gelassen und der Abbau der Bürokratie oder eine bessere Innovationsförderung verschlafen. Dies führte unter anderem dazu, dass Österreich immer seltener in klinische Studien eingebunden ist und bei der Auslieferung von Arzneimittelinnovationen nicht mehr in der ersten Welle zu finden ist“, so Huber.

„Schöne Überschriften wie jetzt von Wirtschaftsministerin Schramböck sichern auch hier noch keine langfristige Arzneimittelversorgung für die Patientinnen und Patienten ab. In Salzburg gibt es beispielsweise nur zwei Produktionsstandorte für Arzneimittel. Standorte für Forschung und Entwicklung gibt es in Salzburg keine, auch hier kann zukünftig angesetzt werden“, so der Gesundheitssprecher.

Bleibe informiert!

Trag dich für unseren Newsletter ein und bleibe über unsere Arbeit und Themen informiert!