Landtagssklub / Sebastian Huber

NEOS Salzburg Antrag zu temporären Gedenkorten umgesetzt

8. Juli 2021
Sebastian Huber

Hoch erfreut reagiert NEOS Salzburg LAbg., Zweiter Präsident, Dr. Sebastian Huber auf die Ankündigung der temporären Gedenkorte für Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime: "Dieses Projekt geht auf unseren NEOS Antrag zur Errichtung einer Gedenkstätte für Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer zurück. Die Intention des Antrages war es, einen gemeinsamen Ort des Gedenkens und der Erinnerung für den Salzburger Widerstand anzuregen. Dass nun mehrere Gedenkorte ermöglicht werden, ist absolut zu begrüßen. Es freut uns NEOS sehr, dass unser Antrag nun umgesetzt wird."

"Initiativen für Opfer und Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfer gingen in Salzburg bislang von Gemeinden, Gebietskörperschaften oder private Initiativen aus. Mehr als 76 Jahre nach Kriegsende ist es aus diesem Grund wichtig, dass das Land Salzburg, als gemeinsame Klammer, Orte des Gedenkens und der Begegnung ermöglicht. Es ist an der Zeit, das jahrzehntelang gespaltene Gedenken endlich zusammenzuführen", sagt Huber.

"Ausgangspunkt für den Antrag im Oktober 2018 war die Biografie des Salzburgers Johann ,Hans' Graber. Er wurde mit 25 Jahren im Februar 1944 in München enthauptet, weil er mit seiner Widerstandsgruppe in 17 Flugblättern die Verbrechen und die Terrorherrschaft der Nationalsozialisten ungeschminkt anprangerte", so Huber abschließend.

Der angesprochenen NEOS Antrag findet sich hier: https://www.salzburg.gv.at/00201lpi/16Gesetzgebungsperiode/2Session/056.pdf  

Bleibe informiert!

Trag dich für unseren Newsletter ein und bleibe über unsere Arbeit und Themen informiert!