Landtagssklub / Sebastian Huber

NEOS Salzburg fordern Änderungen im Staatsbürgerschaftsgesetz

22. August 2021
Sebastian Huber

Huber: „Fristverlängerung bei Doppelstaatsbürgerschaft für Auslandsösterreicher.“

Eine schriftliche Anfrage des NEOS Landtagsklubs zeigt auf, dass es zwischen 2014 und 2020 in Salzburg 150 Anträge auf Doppelstaatsbürgerschaft für Auslandsösterreicher gab. Aber nur 70 Fälle wurden positiv erledigt, das ist nicht einmal jeder 2. Fall. „Die österreichischen Regeln für eine Doppelstaatsbürgerschaft für Auslandsösterreicher sind leider viel zu streng, vor allem die Regeln für den Fristenlauf“, kritisiert NEOS-LAbg., Zweiter Präsident, Dr. Sebastian Huber.

„Die sogenannte ‚Zweijahresfrist‘ der österreichischen Gesetzgebung stößt vielen Auslandsösterreichern sauer auf. Österreichische Staatsbürger, die eine Doppelstaatsbürgerschaft benötigen, müssen die ausländische Staatsbürgerschaft innerhalb von zwei Jahren tatsächlich erwerben. Die Behördenwege in den anderen Ländern sind jedoch nicht immer die schnellsten. Mir ist selbst der Fall einer Salzburgerin bekannt, die schwedische Staatsbürgerin werden will. Die schwedischen Behörden haben sich mehr als 2 Jahre Zeit gelassen, jetzt würde sie ex lege an dem Tag, an dem sie die schwedische Staatsbürgerschaft annimmt, unwiderruflich die österreichische Staatsbürgerschaft verlieren“, sagt Huber.

„Gerade in einer globalisierten Welt, in der immer mehr Salzburger auf allen Kontinenten leben und arbeiten, sind die aktuellen Bestimmungen nicht mehr zeitgemäß. Wir NEOS fordern hier Änderungen im Staatsbürgerschaftsgesetz. Die Antragssteller brauchen eine gesetzliche Fristverlängerung und die Zweijahresfrist gehört abgeschafft“, so Huber abschließend.

Bleibe informiert!

Trag dich für unseren Newsletter ein und bleibe über unsere Arbeit und Themen informiert!