Landtagssklub / Sebastian Huber

NEOS Salzburg zu Spitalsärzte-Befragung: Niedergelassenen Bereich weiter ausbauen

30. Juni 2021
Sebastian Huber

Huber: „Sozialversicherung muss tagesklinische Konzepte ausbauen.“

„Die Krankenhausärzte sind wie alle anderen Mitarbeiter, die in Gesundheitsberufen tätig sind, durch die Corona-Pandemie am Limit. Egal ob im stationären oder niedergelassen Bereich, egal ob medizinisches oder nicht-medizinisches Personal. Die aktuelle Umfrage der Ärztekammer für Salzburg zu den Spitalsärzten zeigt für uns NEOS, dass der niedergelassene Bereich und damit auch krankenhausentlastende Maßnahmen weiter ausgebaut und forciert werden sollen“, stellt NEOS Salzburg Gesundheitssprecher, Zweiter Präsident Dr. Sebastian Huber eingangs fest.

„Für die Behandlung unserer schwerkranken Patienten sind die Krankenhäuser unerlässlich. Aber gerade im tagesklinischen Bereich könnten die niedergelassenen Ärzte die Krankenhäuser nachhaltig entlasten. Ein niedergelassener Orthopäde oder Unfallchirurg könnte eine einfache Metallentfernung problemlos im tagesklinischen Setting durchführen. Zusätzlich würden dem Krankenhaus vorgelagerte und von niedergelassenen Ärzten betreute Ordinationen die Spitals-Ambulanzen nachhaltig entlasten. Beispielsweise hat NEOS bereits letzten Sommer einen Antrag zur Ausarbeitung von tagesklinischen Behandlungskonzepten für den niedergelassenen Bereich im Salzburger Landtag eingebracht“, so Huber, der im Zivilberuf selbst niedergelassener Facharzt für Innere Medizin ist.

„Die Sozialversicherungen – und hier vor allem die ÖGK – sind gefordert, moderne und tagesklinische Behandlungsmöglichkeiten für die Patientinnen und Patienten im niedergelassenen Bereich zuzulassen und diese auch zu honorieren“, sagt Huber der abschließend anfügt: „NEOS bekennt sich eindeutig zur Stärkung des niedergelassenen Bereichs, frei nach dem Motto ‚ambulant vor stationär‘. Im Krankenhaus werden noch immer viele Untersuchungen getätigt, die schon längst im niedergelassenen Bereich kostengünstiger und teilweise auch schneller durchgeführt werden könnten.“

Bleibe informiert!

Trag dich für unseren Newsletter ein und bleibe über unsere Arbeit und Themen informiert!