Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Internationaler Rot-Kreuz-Tag: Wertschätzung für das Ehrenamt

Huber/Rößlhuber: „Ehrenamtliches Engagement ist nicht selbstverständlich.“

Gemeinderäte Lukas Rößlhuber und Sebastian Huber
Gemeinderäte Lukas Rößlhuber und Sebastian Huber

Der morgige 8. Mai, der internationale Rot-Kreuz-Tag, steht stellvertretend für das Ehrenamt. Als Arzt und niedergelassener Internist steht für NEOS Sozialsprecher Dr. Sebastian Huber fest, dass die vielen tausenden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Stadt und im Land eine zentrale Stütze im Sozial- und Gesundheitsbereich sind: „Bestes Beispiel für das Ehrenamt und freiwilliges Engagement ist der Salzburger ‚Virgilbus‘. Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer könnte der ‚Virgilbus‘ nicht jeden Sonntag ausfahren“, sagt Huber und fügt an: „Beim ‚Virgilbus‘ ist es uns gelungen, dass alle drei Rettungsorganisationen gemeinsam am Projekt zusammenarbeiten. Diese Kooperation ist in Salzburg bis dato einzigartig.“

Für NEOS Jugendsprecher Lukas Rößlhuber, selbst ehrenamtlicher Sanitäter beim Roten Kreuz, ist die Politik gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es besonders jungen Freiwilligen ermöglicht, sich zu engagieren: „Ehrenamtliches Engagement darf von der Politik nicht als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Gemeinden, Bundesländer und der Bund müssen politisch die Rahmenbedingungen für eine Stärkung des Ehrenamtes setzen“, sagt Rößlhuber und stellt abschließend fest: „Ich fordere die Sozialstadträtin Mag. Anja Hagenauer auf Lösungen für die Zukunft der Förderung des ehrenamtlichen Engagements anzubieten. Auch in der Stadt Salzburg müssen wir uns in Zukunft für den Erhalt der vielen jungen, wie alten Freiwilligen einsetzen und ihr Engagement unterstützen.“