« Zurück zur Übersicht

Griesgasse geht in die Zielgerade: Busspur vor Sigrist wieder offen

Unterkofler: Zügige Bauabwicklung – nur noch vier Wochen bis zur Fertigstellung

Obus-Haltestelle Hanuschplatz Neu, Bild: Stadt Salzburg / Gaby Strobl-Schilcher
Obus-Haltestelle Hanuschplatz Neu, Bild: Stadt Salzburg / Gaby Strobl-Schilcher

„Die Bauarbeiten in der Griesgasse laufen ganz nach Plan. Wir werden die Gestaltung der Flaniermeile ´Am Gries` am 18. Juli baulich abschließen und ich freue mich schon sehr darauf, wenn die Leute diese wunderschöne alte Gasse neu für sich entdecken und vielfältig nützen!“, freut sich die zuständige Baustadträtin Barbara Unterkofler über den Baufortschritt: „Bis zur Eröffnung gibt es jedoch noch einiges zu tun“.

So begannen am Montag, 22. Juni, die Arbeiten im Abschnitt zwischen Sigrist und dem Durchgang zum „Wilden Mann“. Bis Freitag, 3. Juli, werden die Pflasterarbeiten auf der Altstadtseite der Griesgasse fertiggestellt. Bis zur Freigabe der Griesgasse sind noch Bäume zu setzen, Markierungen, Beschilderungen, Sitzwürfel etc. anzubringen sowie Restarbeiten zu erledigen.

Am Donnerstag, 25. Juni, werden in der Griesgasse die beiden Tragschichten asphaltiert, und zwischen Mittwoch, 1. Juli, und Freitag, 10. Juli, muss ein längeres, „trockenes“ Zeitfenster gefunden werden, um hier unter geeigneten Bedingungen den abschließenden Farbasphalt auftragen zu können. Unterkofler: „Wir brauchen bei so einer engen Zeitplanung wie in der Griesgasse auch immer viel Glück mit dem Wetter. Der Feinasphalt lässt sich nicht bei Regen einbauen, da sich dann die beiden Asphaltschichten nicht ausreichend miteinander verbinden würden. In der zweiten Julihälfte soll die neue Griesgasse auf jeden Fall baulich fertig sein und die Gastgärten, Ladezonen, Aufenthaltsbereiche etc. bis zum Eröffnungsfest am 31. Juli voll ihren Betrieb aufnehmen.“

Neugestaltung Bushaltestelle Hanuschplatz

Auch die Fertigstellung die Oberflächengestaltung der nun deutlich attraktiveren Bushaltestelle am Hanuschplatz (vorm Sigrist) wurde vom Wetter beeinflusst. Die Pflasterung mit Granitplatten ist bereits für FußgängerInnen freigeben, in den kommenden 14 Tagen werden noch schrittweise die Entwässerungsrinnen eingebaut. Im Zuge der Pflasterung mit vorbereitet wurde bereits die Bodenbefestigung für das neue Flugdach, das künftig den wartenden Fahrgästen großzügigen Schutz bei Wind und Wetter bieten wird. Dieser zeitgemäße und altstadtgerechte Fahrgast-Unterstand wird in den nächsten Wochen im Auftrag der Salzburg AG SLB errichtet: „Wir schaffen damit gemeinsam eine deutliche Verbesserung für die Busfahrgäste und ein attraktives Geschäftsentree“, betont die Baustadträtin.

Die Haltespur für die Obusse erhielt – ähnlich wie bereits bei der Haltestelle Fischkrieg – einen verbesserten und verstärkten Fahrbahnaufbau. Die ersten beiden Tragschichten aus Asphalt liegen bereits. Aber auch hier konnte der halbstarre Spezialbelag für Bushaltestellen, genannt „Confalt“, nicht, wie vorgesehen, gleich im Anschluss daran aufgebracht werden. Denn anders als die beiden ersten Schichten ist diese 3. Asphaltschicht enorm heikel, braucht einen sehr trockenen Untergrund sowie mindestens 48 Stunden Aushärtungszeit bei nicht zu heißem Wetter, um die schweren Dauerbelastungen durch Obusse gut ertragen zu können: Bedingungen, die das Wetter laut Flughafen-Wetterdienst derzeit nicht anzubieten hat. Aus logistischen und zeitlichen Gründen wird nun diese abschließende Deckschicht erst nach der Festspielpause – gemeinsam mit dem Umbau der Kreuzung Hanuschplatz – realisiert. Die neue Busspur im Bereich Sigrist wurde, damit vorerst ohne die drei Zentimeter dicke Deckschicht, am Montag, 22. Juni, in Betrieb genommen.

Vorschau: Freitag, 31. Juli, Eröffnungsfest der Flaniermeile „Am Gries“