« Zurück zur Übersicht

Budget 2017: Positives Ergebnis für die städtische Bauabteilung

Barbara-Unterkofler

Unterkofler: Budget sieht € 47,9 Millionen vor – wichtige Projekte können umgesetzt werden  

 

Mit einem sehr positiven Ergebnis für die städtische Bauabteilung sind heute, Montag, 14.11.2016, die Budgetverhandlungen 2017 zu Ende gegangen. Alle wichtigen Punkte konnten im Baubudget für das nächste Jahr berücksichtigt werden. „Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Es waren sehr ruhige und konstruktive Gespräche“, so Baustadträtin Barbara Unterkofler.

Der Gesamtrahmen der Abteilung 6 – Bauwesen wird 2017 insgesamt rund 47,9 Millionen Euro betragen. Im ordentlichen Haushalt stehen 28,9 Millionen Euro und im außerordentlichen rund 19 Millionen Euro zur Verfügung. Unterkofler: „Mit den vorhandenen Mitteln können im kommenden Jahr einige wichtige Projekte realisiert werden.“ Einer der Schwerpunkte wird die Fortsetzung und der Abschluss der Sanierungs- und Gestaltungsarbeiten der Getreidegasse sein (1,2 Millionen Euro). Weitere wichtige Projekte im Bereich des Straßen- und Brückenamtes sind die Neugestaltung des Residenzplatzes (2 Millionen Euro) sowie der Beginn der Leitungsarbeiten 2. Teil Linzer Gasse.

Für Kanalsanierungen im Stadtgebiet stehen 2017 insgesamt vier Millionen Euro zur Verfügung. Großprojekte sind dabei die Sanierungen im Bereich der Weichselbaum-siedlung (Geißmayrstraße, Stöcklstraße, Neufanggasse….) und im oberen Bereich der Linzer Gasse. Ein positives Ergebnis konnte auch im Bereich Denkmalschutz erreicht werden. Für Sanierung und Erhalt der historischen Wehrmauern stehen im kommenden Jahr rund 280.000 Euro zur Verfügung. Auf vollen Touren laufen auch die Vorbereitungen für die Etablierung eine S-Bikes-Systems in der Stadt Salzburg. Die Stadt hat gemeinsam mit der Universität Salzburg und der Salzburg AG das Potential für ein „Bike-Sharing-System“ erhoben. Die Daten werden derzeit ausgewertet. 

Mit dem Beschluss des Budgets kann man wirklich zufrieden sein. Es wurden alle wichtigen Bereiche berücksichtig. Es ist ein Budget, mit dem man im Bereich der Bauabteilung im nächsten Jahr einiges bewegen kann“, so Unterkofler abschließend.