« Zurück zur Übersicht

Aufbruchstimmung bei Salzburger Nominierungskonvent

10.12.2013 NEOS Salzburg

„Wir wollen Salzburg aus seinem Dornröschenschlaf wachküssen!“ erklärt Barbara Unterkofler beim Nominierungskonvent zur Salzburger Gemeinderatswahl. Kurz zuvor war sie von über sechzig anwesenden NEOS-Mitgliedern aus Salzburg zur Spitzenkandidatin gewählt worden. Auf den weiteren Spitzenplätzen folgen Facharzt Sebastian Huber, Touristikerin Kornelia Thöni, Unternehmer Christoph Starzer und Student Lukas Rößlhuber.

Die Stimmung unter den anwesenden Mitgliedern und Interessenten war hervorragend. Die Energie der Jungen traf auf das Know-How der erfahreneren Mitglieder. Gemeinsam feierte die NEOS-Family die frisch gewählte Liste und den bevorstehenden Aufbruch in der Stadt Salzburg. 

Auch NEOS-Gründer und Bundesvorsitzender Matthias Strolz war beim Konvent anwesend. Die Salzburger Gemeinderatswahlen bezeichnete er als Pilotprojekt für NEOS: „Wenn der Pilot verunglückt, ist das für das gesamte folgende Projekt nicht gut“. Barbara Unterkofler und die Salzburger NEOS sind bereit, diese Verantwortung auf sich zu nehmen.

Denn in der Mozartstadt herrscht Aufbruchsstimmung. Die Salzburger wollen nicht länger in einem Freilichtmuseum leben, das für immer in dem Zustand eingefroren bleibt, in dem Mozart die Stadt einst erlebt haben muss. Sie wollen auch endlich einmal ohne Stau in der Früh zur Arbeit fahren. Und sie wollen, dass sich etwas in der Politik bewegt – ohne das ständige Hick-Hack der etablierten Parteien. Wir NEOS sind gekommen, um diesen Salzburgern ein Angebot zu machen und um die Aufbruchsstimmung in den Gemeinderat zu tragen. Die Wahl kann kommen.