NEOS sprechen sich für ein Klimabudget im Land Salzburg aus

26. September 2019

Künftig soll es in Salzburg ein Klimabudget geben, das die Grenzen des CO2-Ausstoßes festlegt. Zudem sollen bereits im Vorfeld Folgeabschätzungen einzelner (Bau)Vorhaben auf das Klima berücksichtigt werden. Deshalb hat unsere Salzburger Landtagsabgeordnete und Umweltsprecherin Liesl Weitgasser folgenden Antrag gestellt:

„Das CO2-Budget im Land Salzburg muss zukünftig nachvollziehbar geführt und für die Salzburgerinnen und Salzburger transparent einsehbar sein.“
 
Um das politische Handeln generationengerechter aufzustellen, muss eine nachhaltige und vorausschauende Klimapolitik das Ziel sein.
„Wir NEOS setzen uns hier für einen Voranschlag ein, der bereits im Vorfeld die Auswirkungen einzelner Vorhaben auf das Klima berücksichtigt“, lässt NEOS Salzburg Umweltsprecherin Liesl Weitgasser wissen. Zudem fordern die NEOS auch eine jährliche Erstellung eines Klimabudgets parallel zum Fiskalhaushalt.
„Die Umwelthauptstadt Oslo zeigt, wie es gehen kann. Seit 2016 gibt es ein Klimabudget, das parallel zum Finanzbudget erstellt wird und Jahr für Jahr Grenzwerte des CO2-Ausstoßes festlegt. Warum sollte Salzburg hier nicht die Vorreiterrolle in Österreich einnehmen?“, fragt die Landtagsabgeordnete.

Das norwegische Beispiel zeige, dass ein Klimabudget ohne großen Verwaltungsaufwand wirksam werden kann. Langfristig werde man sich dadurch zudem Millionenbeträge einsparen, weil einerseits millionenhohe Strafzahlungen vermieden, andererseits aber auch die Folgen des Klimawandels abgeschwächt werden.