« Zurück zur Übersicht

Ab 7. Juli startet Stadt mit der Neugestaltung der Lastenstraße

StR Unterkofler: Bauen Kreisverkehr und gestalten zeitgemäßen Bahnhofszugang

Neugestaltung Lastenstraße - Baustadträtin Dr. Barbara Unterkofler mit Amtsleiter DI Michael Handl (Straßen- und Brückenamt, MA 6/04) bei einem Lokalaugenschein mitten im künftigen Kreisverkehr.
Neugestaltung Lastenstraße – Baustadträtin Dr. Barbara Unterkofler mit Amtsleiter DI Michael Handl (Straßen- und Brückenamt, MA 6/04) bei einem Lokalaugenschein mitten im künftigen Kreisverkehr.

In der Lastenstraße, die den Hauptbahnhof auf der Schallmooser Seite begleitet, errichtet die Stadt Salzburg von Montag, 7. Juli, bis Oktober im Kreuzungsbereich Merianstraße einen neuen Kreisverkehr. Zudem wird die Lastenstraße im Bereich des neuen, ostseitigen Zugangs zum Hauptbahnhof attraktiv gestaltet. „Damit entsteht ein wirklich zeitgemäßes und sehr ansprechendes Entree in den Stadtteil Schallmoos, das KundInnen der Bahn ebenso wie BewohnerInnen des Viertels sicher schätzen werden“, freut sich Baustadträtin Dr. Barbara Unterkofler auf das Vorhaben, für das 946.000 Euro budgetiert wurden.

Eine 130 Meter lange Mittelinsel wird hier künftig die Querung der Straße einfacher und sicherer machen. Die Insel wird barrierefrei ausgeführt, ebenso die Gehsteige auf beiden Straßenseiten. Einheitlich gestaltet wird auch deren Pflasterung, die sich am Bodenbelag des Bahnhof-Zugangs orientiert. Der neue Kreisverkehr schafft eine Wendemöglichkeit für ZubringerInnen zum Bahnhof. Im Nahbereich des neuen Bahnhofzugangs werden eine Bushaltestelle, Taxi-Standplätze und Kiss & Ride-Stellplätze eingerichtet.

„Am Montag, 7. Juli, beginnen die Straßenbau-Arbeiten, noch im Herbst wird das Vorhaben weitgehend abgeschlossen sein. Dabei entstehender Baustellenlärm ist leider nicht zu verhindern. Verkehrsbehinderungen sind jedoch kaum zu erwarten – es bleibt jeweils ein Fahrstreifen in jeder Richtung offen. Voraussichtlich Ende September muss die Straße wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt werden. Dieser Termin wird gesondert bekannt gegeben“, informiert die ressortzuständige Stadträtin.

Eine Esche im Bereich des künftigen Kreisverkehrs kann leider nicht erhalten werden. Die Fällung wurde naturschutzrechtlich bewilligt, eine Ersatzpflanzung ist vorgeschrieben. Neun auf der Mittelinsel neu gepflanzte, heimische Laubbäume werden nach Abschluss der Arbeiten zusätzliches Grün in den Straßenraum bringen.